Wir sind ein kleines Kollektiv von Bio-Winzer-innen, die manuell hergestellten Qualitätswein produzieren. Unsere Weinberge liegen in Banyuls sur Mer im Herzen der Appellation Banyuls/Collioure.

Wir arbeiten vor allem mit alten Reben, die auf steilen Schieferterrassen, mit Blick auf das Mittelmeer wachsen. Wir engagieren uns für den Erhalt der einzigartigen Landschaft und zeigen, dass traditionelle Methoden, Experimentieren, Permakultur und soziales Wirtschaften eine Perspektive für den Weinanbau bieten. Weine aus alten Reben sind reicher und komplexer.

Wir sind ein Non-Profit-Unternehmen mit gleichem Lohn für alle Mitarbeiter-innen. Alle Gewinne werden in das Unternehmen reinvestiert, um unsere Bergrettungsprojekte zu fördern.

Wir begrüßen und fördern kulturelle Differenz, sind feministisch, antirassistisch und natürlich, anti-faschistisch.

Wir machen Weine, die in der Regel als „natürlich“ bezeichnet werden, mit einem Minimum an Sulfiten. Wir fügen nichts anderes hinzu. Unser Wein wird mit größtem Respekt für die Natur elaboriert.

Die Verwendung von Schwefel und Kupfer bei der Herstellung von unseren Trauben ist begrenzt und wir achten auf einem niedrigen Energieverbrauch. Wir basieren uns auf das Prinzip „Nichts ist Abfall“ und kompostieren.

Im Keller wenden wir traditionelle Methoden an (Pressen mit den Händen und Füßen und einer alten manuellen Presse), um einen in seiner Einfachheit und Ehrlichkeit einzigartigen Wein zu machen.

Nach drei relativ kurzen Jahren sind wir nun offiziell zertifizierte Bio (2014 vintage), auch wenn der Großteil der Weinberge sind frei für 4-5 Jahr von Unkrautvernichtungsmittel und andere chemische Produkte.

Warum ein anonymes Kollektiv?

Ihr müsst nur einen Blick in ein Weinmagazin werfen um festzustellen, dass die häufigste Darstellung in der Weinproduktion der „ein Mann“ Diskurs ist, oder in letzter Zeit, „eine Frau“.

Diese 1-D Geschichte, die allgemein die Leidenschaft, Kreativität, Vision, Liebe zum Detail, übermenschliche Fähigkeit des Genies, meist des Eigentümers oder Winzers betont, ist einfach ein Mythos und deutet die dahinter stehende Macht und Hierarchie an. Während wir nicht leugnen, dass Individuen viel beitragen, möchten wir die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass Wein, wie fast jedes Produkt, gemeinschaftlich produzierten wird. Es ist nie die Frage eines Einzelnen. Außerdem trägt die Sterotypisierung von Individuen nicht zu Transformation der Gesellschaft bei.

Wir machen Wein im Kollektiv und gemeinsam erkennen wir, unsere Beziehung mit der Umwelt.

Wir wählen, anonym zu bleiben, um den sozialen Charakter der Weinproduktion zu betonen und zu vermeiden, dass sich innerhalb unserer Gruppe Hierarchien entwickeln, die zu Ungleichheiten führen würden.

Wir sind alle, auf unsere Art und Weise in diesem Kollektiv involviert und der Wein spricht für uns.

P.S Die meisten von uns sind große Stereolab Fans :)